iran

Iran

Iran

Wüstentour: Wind, Sand & Sterne

17tägige Natur- und Kulturrundreise

Auf dieser faszinierenden Reise werden Sie neben den kulturell wertvollen Schätzen und die zahlreichen eindrucksvollen persischen Sehenswürdigkeiten auch eine ganz andere Seite des Iran kennen lernen, das ländliche, "primitive" Leben in den Dörfern, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Sie sehen unterschiedlichste Landschaftsformationen, fahren durch Wüsten und ziehen und über Bergpässe, begegnen die Nomadenstämmen auf einer der längsten althergebrachten Reisen die auf den Erden noch gibt, schlendern über die Bazare und durch die berühmten persischen Gärten, die nach Liebe und Sehnsucht duften.

iran   Iran

Termine & Preise:
09.09.2017-25.09.2017  EUR 2765
07.10.2017-23.10.2017  EUR 2765
04.11.2017-20.11.2017  EUR 2765
16.12.2017-01.01.2018  EUR 2765

EZ-Zuschlag:  EUR 360
Rail&Fly:  EUR 80

Privatreise: Sie können diese Reise auch zu Ihrem Wunschtermin individuell (ab 2 Personen) buchen. Preis auf Anfrage.
Wichtig: bei allen Iran-Reisen ist spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn Buchungsschluss.

Teilnehmer:
min. 6, max. 14 Teilnehmer

Leistungen:
Linienflug mit in der Economy-Class mit Iran Air; Visarefernznummernbeschaffung; Transfer, Ausflüge und Rundreise in landesübliche Reisebussen bzw. PKW (Privatreisen) mit Klimaanlagen; 16 Übernachtungen, Hotels entspr. Standard (Landeskategorie) lt. Tourverlauf oder gleichwertig; Übernachtungen im DZ mit Bad oder Dusche und WC; Halbpension (16 x Frühstück, 15 x Abendessen in traditionellen persischen Restaurant ); Eintrittgelder lt. Programm; Reiseleitung vom Ankunft bis zum Abflug durch unseren deutschsprachigen Reiseleiter

nicht enthalten:
Rail & Fly 2. Klasse (EUR 80); Gebühr für die Visareferenznummer (EUR 10, zahlbar an uns); Visagebühren für Iran (ca. EUR 50, zahlbar an das Konsulat); nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder (ca. 50 Euro); Persönliches

Tourverlauf:

1. Tag
Frankfurt - Teheran
Abflug von Frankfurt nach Teheran. Nach der Ankunft spätabends Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung. Anschließend Transfer zum Hotel und Übernachtung.

2. Tag
Teheran
Am Vormittag besuchen wir den Niyavaran Palast, erbaut vom letzten Schah. Im modernen Bau besichtigen wir wertvolle Teppiche. Nach einem Spaziergang im Palastgarten fahren wir anschließend zum Nationalmuseum. Im bedeutendsten Museum des Landes erhalten wir einen Einblick in die reiche Kulturgeschichte Irans. Nachmittag besichtigen wir das Juwelenmuseum, die wohl bedeutendste Juwelensammlung der Welt. Den Abend werden wir mit typischen persischen Spezialitäten ausklingen lassen.

3. Tag
Über Semnan nach Damghan
Entlang der Seidenstraße fahren wir nach Semnan, wo wir das ethnologische Museum in einem umgewandelten Pahneh-Hamam, die Freitagsmoschee und das Wahrzeichen, das Stadttor Darvazeh-e Arg besichtigen. Weiterfahrt nach Damghan. In Damghan besichtigen wir die Tarikaneh-Moschee, die älteste Moschee des Landes aus dem 8. Jhd. Übernachtung in Damghan oder Bastam.

Iran   Iran

4. Tag
Damghan - Djandagh - Khor
Auf alten Karawanenwegen fahren wir durch das Herz der Salzwüste Dasht-e Kavir. Am Rande der Wüstenlandschaften besichtigen wir die verschiedenen alten Karawanendörfer. Am Spätnachmittag erreichen wir die Oase Khor, welche von Sanddünnen umgeben ist und dessen Bewohner von der Kamelzucht leben. Zwei Übernachtungen in einem traditionellen Hotel in Khor.

5. Tag
Khor - Garmeh -Mesr
Fahrt nach Garmeh. Unterwegs besichtigen wir die traditionelle Wüstenarchitektur der Dörfer in der Umgebung und Biazeh Burgen, welche in der Zeit der Sasaniden erbaut wurden. Die schattigen Palmenhaine von Khonj be Mesr laden zum Spaziergang ein. Am Spätnachmittag werden wir dann den Sonnenuntergang mitten in der Wüste Kavir erleben.

6. Tag
Fahrt über Nain und Meybood nach Yazd
Auf der Fahrt nach Yazd besichtigen wir zunächst in der Wüstenstadt Nain, die für die feinen Seidenteppiche berühmt ist, und die Freitagsmoschee, eines der ältesten islamischen Bauwerke Irans. Anschließend fahren wir nach Meybood. In Meybood besichtigen wir eine alte Zitadelle aus der sassanieden Zeit (Narin Qaleh). Anschließend besichtigen wir die Karavansarei Abbasi aus dem 17. Jhd. und das Eishaus (Yakhchal) aus der gleichen Zeit. Am Spätnachmittag erreichen wir die Wüstenstadt Yazd. Eine Übernachtung in einer orientalischen Villa mit landestypischer Architektur in Yazd.

Yazd Freitagsmoschee   Yazd Windturm

7. Tag
Yazd, Stadt der Zoroastrer
Yazd, die Stadt, die für die prachtvolle traditionelle Architektur bekannt ist, war z. Z. der Sassaniden ein Zentrum der Zoroastrischen Glaubensgemeinschaft, wovon heute zahlreiche Feuertempel und Begräbnisstätten (Türme des Schweigens) zeugen. Wir besuchen die Türme des Schweigens und den Zoroastrischen Feuertempel. Nach einem Halt am Arkadenbau, Amir Chaqmaq fahren wir weiter zum Wassermuseum. Anschließend besichtigen wir die Freitagsmoschee mit ihren wundervollen blauen Keramikkacheln. Am Spätnachmittag fahren wir nach Mehriz. Hier übernachten wir in dem Karvansarei Zin-Ol-Din, der in dem 17. Jhd. gebaut wurde.

8. Tag
Entlang der Wüste Lut nach Kerman
Entlang der Wüste Lut und vorbei an Pistazienplantagen fahren wir nach Kerman. In Kerman angekommen erleben wir eine halbtägige Stadtbesichtigung. Dabei besuchen wir den Basar mit seinen schönen Schmuckläden sowie das Ganj Ali Khan Komplex. Zwei Übernachtungen in Kerman.

9. Tag
Ausflug in die Wüste Lut
Fahrt nach Mahan, wo wir das Mausoleum des Mystikers Nematollah Vali und den Prinzengarten besuchen. Weiter geht es in einem Seitental, über Shirkuh-Gebirge zunächst nach Shahdad und von dort aus 25 km weiter in die Wüste Lut. In Gandomberyan werden wir ein einmaliges Naturschauspiel, die Kaluten Sanddünnenlandschaft erleben. Nach einer Trekking durch die Wüste fahren wir zurück nach Deh-Seyf, wo wir die unterirdische Wasserversorgungssystem in der Wüste besichtigen und anschließend das Karvansarei aus dem 18. Jhd. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Kerman.

10. Tag
Hochgebirge und Wüsten
Auf der Fahrt nach Shiraz besichtigen wir in Sarvestan die Ruinen des Palasts des Sassanidenherrschers Bahram V. und genießen dabei von Bachtegan nach Maharlou die landschaftlich reizvolle Strecke entlang des Salzsees. Zwei Übernachtungen in Shiraz.

Lut   Ruins Iran

11. Tag
Shiraz, Stadt der Rosen und Dichter
Shiraz ist die Stadt der historischen Monumenten, Poeten, Königen, wundervoll duftenden Blumen und Orchideen, Orangenbäumen und - bis zur islamischen Revolution - des Weines. Dem großen persischen Dichter Sa’adi zufolge “kommt ein Besucher nicht darum herum, sein Heimweh zu vergessen, wenn er diese Stadt im Mai besucht”. Bei den Mausoleen der Dichter Hafez und Saadi tauchen wir in die Welt der persischen Poesie ein. Anschließend besichtigen wir das prächtige Mausoleum von Ali Ibn Hamzeh, mit seinen das Licht tausendfach reflektierenden Spiegelmosaiken; den Wakil Komplex, ein alter Palast; die Moschee; das Hamam und schlendern anschließend gemütlich über den Basar. Die gesamte Anlage geht auf Karim Khan Zand zurück.

Shiraz   Shiraz

12. Tag
Ausflug nach Persepolis
Östlich der Hauptstraße nach Isfahan, rund 50 km nordöstlich von Shiraz entfernt, in der Ebene von Marv Dasht und am Fuße des Kuh-e Rahmat (Berg der Barmherzigkeit) liegt wohl die eindrucksvollste historische Stätte Irans, "Parse" (altpersisch). Weltweit bekannt wurde sie unter ihrem griechischen Namen Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe), die “Stadt der Perser". Die achämenidische Stadt wurde etwa 518 v. Chr. vom Darius dem Großen gegründet. Anschließend besichtigen wir Naqsh-e Rostam, eine Totenstadt mit den Felsengräbern der achämenidischen Herrscher.
Übernachtung im Hotel Jahangardi, das nuretwa 200 m von Persepolis entfernt liegt.

Persepolis   Persepolis

13. Tag
Über Pasargadea nach Isfahan
Auf der Fahrt nach Isfahan besichtigen wir die Ruinen von Pasargadae, die älteste achämenidische Stadtgründung (UNESCO-Weltkulturerbe). Am späten Nachmittag erreichen wir die märchenhafte Isfahan. Nach dem Transfer zum Hotel unternehmen wir einen stimmungsvollen Spaziergang auf dem Imamplatz mit seinem schönen Läden und Moscheen. Drei Übernachtungen in Isfahan.

14. Tag
Spiegel des Paradieses
Uns erwarten zwei ausführliche Besichtigungstage in Isfahan, zweifellos eine der schönsten Städte der Welt. Nach der Besichtigung des Palastes "Der Vierzig Säulen", dem sogenannten Tschehel Sotoun, besuchen wir den Imamplatz, den 'Königsplatz' der Safawiden-Dynastie (16./17.Jh.), die Imam-, und Schikh lotfollah Moschee und schlendern danach gemütlich über den Basar. Am Nachmittag erkunden wir die Geheimnisse des Hasht Behesht Palastes und besichtigen anschließend die Freitagsmoschee von Isfahan. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang am ewigen Fluss „Zayandeh Rud“. Abends werden wir in einem traditionellen persischen Restaurant speisen.

Isfahan   Isfahan

15. Tag
Isfahan
Heute besuchen wir das armenische Viertel Djolfa. Hier befindet sich die christliche Vank-Kathedrale, die in den Jahren 1655-1664 in persisch-armenischem Stil erbaut wurde. Sie ist im Inneren mit schönen Ikonen und Fresken byzantinischen, persischen und westeuropäischen Stils geschmückt.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend genießen wir noch einmal das Licht der Dämmerung auf dem Imamplatz oder tauchen in das Gassengewirr des kilometerlangen Basars ein.

Isfahan   Isfahan

16. Tag
Über Natanz und das malerische Bergdorf Abyaneh zurück nach Teheran
Am Vormittag verlassen wir die Märchenstadt, Isfahan und fahren zunächst nach Natanz. In Natanz besichtigen wir die Jam-e Moschee aus der Zeit der Ilkhanen. Anschließend fahren wir nach Abyaneh, wo die traditionelle Verbundenheit nicht nur in der Architektur zu beobachten ist, sondern auch im Alltagsleben seiner Einwohner. Wir schlendern durch die schönen Gassen des Dorfes und begegnen die Menschen in ihrem Alltag. Danach Weiterfahrt nach Teheran. Übernachtung in Teheran.

17. Tag
Abflug
Transfer zum Flughafen von Teheran und Rückflug nach Deutschland.

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen