iran

Iran

Iran

Große Iranreise

22tägige Kulturrundreise

Seit jeher verkörpert Persien für das Abendland eine faszinierende Mischung aus Exotik, monarchischem Glanz, kulturellem Reichtum und Schönheit. Seine Landschaften, die schroffen Gebirge und dschungelartigen Wälder, die fruchtbaren Ebenen, die lebensfeindlichen Wüsten und die heißen Meeresküsten haben die Kunst und Kultur der zahlreichen Völker geprägt, die im Schmelztiegel dieses riesigen Landes über die Jahrtausende ihre Spuren und Zeugnisse hinterließen. Auf dieser Studienreise werden wir in der Metropole Teheran das Nebeneinander von Tradition und Moderne in Iran bestaunen. In Shiraz werden Sie der Poesie und den Gärten verfallen. Sie  werden mit Persepolis, Pasargadae und Susa ehrwürdige Königsstädte erleben und in Yazd lernen Sie die zoroastrische Religion kennen. Isfahan mit seinem majestätischen Königsplatz wird unbestreitbarer Höhepunkt einer unvergesslichen Reise werden!

oman

Klicken Sie auf die Karte
zum Vergrößern!



Persepolis   Iran   iranische Frau

Termine & Preise:
24.02.2018-17.03.2018  EUR 3395
07.04.2018-28.04.2018  EUR 3395
21.04.2018-12.05.2018  EUR 3395
12.05.2018-02.06.2018  EUR 3395
09.06.2018-30.06.2018  EUR 3395
08.09.2018-29.09.2018  EUR 3395
06.10.2018-27.10.2018  EUR 3395
20.10.2018-10.11.2018  EUR 3395
03.11.2018-24.11.2018  EUR 3395

EZ-Zuschlag:  EUR 450
Rail&Fly:   EUR 80

Privatreise: Sie können diese Reise auch zu Ihrem Wunschtermin individuell (ab 2 Personen) buchen. Preis auf Anfrage.

Wichtig: Bei allen Iran-Reisen ist spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn Buchungsschluss.

Teilnehmer:
min. 6, max. 14 Teilnehmer

Leistungen:
Linienflug mit in der Economy-Class mit Iran Air von Frankfurt nach Teheran und zurück; Flughafen- und Sicherheitsgebühren (ca. EUR 48); Visareferenznummernbeschaffung (exkl. der Gebühr, s.u.); Transfers, Ausflüge und Rundreise in landesübliche Reisebussen bzw. PKW (Privatreisen) mit Klimaanlagen; 21 Übernachtungen, Hotels, entspr. Standard (Landeskategorie) lt. Tourverlauf oder gleichwertig; Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche und WC; Halbpension (21 x Frühstück, 20 x Abendessen in traditionellen persischen Restaurant); Eintrittsgelder lt. Programm; Betreuung von Ankunft bis zum Abflug durch einen deutschsprachigen Reiseleiter

nicht enthalten:
Rail & Fly 2. Klasse (EUR 80); Gebühr für die Visareferenznummer (EUR 10, zahlbar an uns); Visagebühren für Iran (ca. EUR 80, zahlbar an das Konsulat); nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder (ca. 50 Euro); Persönliches

Tourverlauf:

1. Tag
Frankfurt - Teheran
Linienflug am Nachmittag von Frankfurt mit Iran Air nach Teheran. Nach der Ankunft Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung. Anschließend Transfer zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Teheran.

2. Tag
Teheran
Ganztägige Besichtigung der Stadt Teheran, Hauptstadt und zugleich modernste Stadt des Landes. Unsere erste Besichtigung führt uns ins Archäologische Museum, in dem die einzigartigen Exponate die Geschichte und Kultur des alten Persien zu neuem Leben erwecken und Anschließend besichtigen wir das Juwelenmuseum. Weiter geht es mit dem Komplex des Saadabad, der Sommerresidenz des letzten Shahs. Wir besuchen dort den Weißen Palast, einst Empfangspalast Reza Shahs, und den Grünen Palast, der seinen Namen von der mit reliefierten, grünen Marmorplatten verkleideten Fassade erhielt.

3. Tag
Über Masuleh nach Bandar-e Anzali
Durch das Vorland des Elburzgebirges und vorbei an Reis- und Tabakfeldern erreichen wir das malerische, von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte traditionelle Bergdorf Masouleh, das sich terrassenförmig an einen Hang des Elburz-Gebirges schmiegt. Nach einem Rundgang durch das Dorf fahren wir weiter zur Hafenstadt Anzali. Am späten Nachmittag erreichen wir die Hafenstadt Bandar-e Anzali. Übernachtungen in Hotel Aram in der Nähe von Masoule oder im Hotel Jahangardi in der Hafen Bandar-e Anzali.

4. Tag
Bandar-e Anzali – Täbris
Kontrastreiche Landschaftsbilder bestimmen den heutigen Tag: Über bewaldete Küsten- und Bergstraßen geht es in das karge, aber reizvolle Hochland der iranischen Provinz Aserbaidschan. In Ardebil statten wir dem Grab des Mystikers Scheich Safi ad-Din, Begründer des Safawiden-Ordens, einen Besuch ab und erreichen am späten Nachmittag Täbris. Zwei Übernachtungen in Täbris.

5. Tag
Ausflug zur armenisch-christliche Kloster Thaddäus
Ein ganztägiger Ausflug bringt uns durch die beeindruckende Bergwelt West-Azarbaidjans zur armenischen Thaddäuskirche "Qareh Kelisa" (UNESCO Weltkulturerbe), die als ältester erhaltener Sakralbau der Christenheit gilt. Am Späten Nachmittag Fahrt Entlang iranische - aserbaidschanische Grenze zurück nach Täbris.

6. Tag
Täbris – Soltaniyeh – Zanjan
Nach eine kurze Besichtigung in Täbriz mit der Besuch der Blaue Moschee und der Bazar fahren wir über Zanjan in den Vorort von Soltaniyeh mit dem beeindruckenden Oldjeitu Mausoleum aus mongolischer Zeit, eines der großartigsten Grabenbauten Persiens (UNESCO Weltkulturerbe). Das Mausoleum ist der letzte verbliebene Rest der einstigen Hauptstadt. Ursprünglich wurde es als Mausoleum für Ali, den Schwiegersohn Mohammeds, und dessen Sohn Hussein erbaut. Übernachtung in Zanjan.

7. Tag
Über Takht-e Suleiman nach Hamedan
Der heutige Fahrt führt uns durch eine abwechslungsreiche Landschaft zunächst nach Takh-e Solieman, wo wir die Feuertempelanlage Takht-e-Suleiman (UNESCO Weltkulturerbe), eines der wichtigste Heiligtümer der Sassaniden, besichtigen. Anschließend weiterfahrt nach Hamadan. Übernachtung in Hamadan.

8. Tag
Hamadan - Kermanshah
Nach der Besichtigung der Mausoleen des berühmten Arztes und Philosophen Ibn Sina (in Europa bekannt als Avicenna), der bekanntesten Dichter der Stadt Baba Taher und von Esther und Mordekhai in Hamadan geht es weiter nach Kermanshah mit der Besichtigung des Bisotun-Felsens (UNESCO Weltkulturerbe), das 60 km vor Kermanshah liegt. Anschließend Fahrt nach Kermanshah, wo wir der sassanidischen Felsengrotten Taq-e Bostan Besichtigen. Übernachtung in Kermanshah.

9.Tag
Über Khoram Abad nach Dezful
Morgens Fahrt nach Khoramabad, der Provinzhauptstadt Luristans. Hier besichtigen wir eine der beeindruckendsten Burgen des Iran, Qaleh Falak-al-Aflak, der auf einem sassanidischen Vorgängerbau, der jedoch heute nicht mehr sichtbar ist, steht. Anschließend Fahrt durch die Hochtäler des Zagros-Gebirges nach Dezful. Übernachtung in Dezful oder Shushtar.

10. Tag
Auf nach Susa
Wir beischtigen zunächst in Shushtar die antike Bewässerungssysteme aus der Zeit der Achämeniden (UNESCO Weltkulturerbe). Anschließend besichtigen wir in Chogha Zanbil, eine ehemalige elamitische Stadt, die 1250 v. Chr. gegründet wurde, die besterhaltene und größte Zikkurat Mesopotamiens " Zikkurat von Chogha Zanbil" (UNESCO Weltkulturerbe). in Susa besichtigen wir die Ruinen der Palast von Darius " Apadana Palast". Am Spätennachmittag Fahrt nach Ahvaz. Übernachtung in Ahvaz.

11. Tag
Bishapur, Stadt der Sassaniden
Durch Khuzistan führt unsere Route hinauf in die Hochtäler des Zagrosgebirges durch atemberaubende Berglandschaften. In Bishapur besuchen Sie die Paläste der Sassanidenstadt mit ihren beeindruckenden Reliefs. Nach ca. 580 km auf gut ausgebauter Straße erreichen wir Shiraz, die Dichterhauptstadt Irans. Drei Über-nachtungen in Shiraz.

12. Tag
Shiraz, Stadt der Rosen
Die nächsten zwei Tage sind ganz der Besichtigung von Shiraz gewidmet. Im Volksmund wird Shiraz auch Stadt der Dichter, der Rosen und der Nachtigallen genannt, denn hier lebten die beiden großen persischen Dichter Saadi und Hafiz und schufen durch ihre Werke eine Atmosphäre der Schönheit und Romantik. Bei den Mausoleen der Dichter Hafiz und Saadi tauchen wir in die Welt der persischen Poesie ein. Danach schlendern wir gemütlich über den Bazar bei der Wakil-Moschee, der in seiner Anlage auf Karim Khan Zand zurückgeht, welcher in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Shiraz für kurze Zeit zur Hauptstadt Persiens ausbaute.

Persepolis   Shiraz

13. Tag
Persepolis, Stadt der Achämeniden
Vormittags besichtigen wir die Ruinen von Persepolis (UNESCO Weltkulturerbe), die zu den herausragenden Beispielen persisch-achämenidischer Architektur gehören. Die Ruinen der anschaulich restaurierten Königsresidenz bieten einen bemerkenswerten Einblick in die bedeutendste Zeit der vorislamischen Geschichte. Anschließend besuchen wir die Achämeniden-Gräber und sassanidischen Reliefs von Naqsh-e Rostam. Am Nachmittag besuchen wir in Shiraz den Bagh-e Narendjestan (Orangengarten) und den Bagh-e Eram, die zwei sehenswertesten Parkanlagen. Bei einem Bummel durch die Gärten erschließt sich Ihnen das herrschaftliche Leben des 19. Jahrhunderts. Übernachtung in Shiraz. Abends werden wir Sie nach allen Regeln der persischen Kochkunst in einem traditionellen persischen Restaurant verwöhnen.

14.Tag
Über den Bachtegan-See nach Kerman
Nach dem Frühstück Fahrt nach Kerman. Unterwegs besichtigen Sie die Ruinen des Palasts des Sassanidenherrschers Bahram V. in Sarvestan und genießen dabei die landschaftlich reizvolle Strecke entlang des Salzsees von Bachtegan. Übernachtung in Kerman.

15. Tag
Ausflug nach Mahan und Rayen
Fahrt nach Mahan, wo wir das Mausoleum des Mystikers Nematollah Vali und die Prinzengarten besuchen. Weiter geht es in ein Seitental nach Rayen, das am Fuße des Kuh-eHazar (4.465 m) in einer beeindruckenden Landschaft liegt. Wir besichtigen hier die Zitadelle von Rayen, die während der Zeit der Sassaniden (3.-7.Jh. n. Chr.) erbaut wurde.

16.Tag
Die Wüstenstadt Kerman
Bevor wir die Stadt Kerman in Richtung Yazd verlassen steht die Besichtigung der Bazar und die Ganj Ali Khan Komplex auf unserem Programm. Anschließend fahren wir Entlang der Wüste Lut und vorbei an Pistazienplantagen nach Yazd. Zwei Übernachtungen in Yazd.

17. Tag
Stadt der Zoroastrier
Besichtigung der Freitagsmoschee mit ihren wundervollen blauen Keramikkacheln sowie eine Seidenweberei, in der exquisite Brokate noch auf traditionellen Webstühlen gefertigt werden. Am Nachmittag besichtigen wir die zahlreichen Feuertempel und „Türme des Schweigens“, die auf Yazd als Hochburg der Zoroastrier verweisen.

18. Tag
Auf nach Isfahan
Weiterreise in Richtung Dasht-e-Kavir, die einst von großen Karawanen durchzogen wurde. Unterwegs besichtigen wir die Kleinstadt Nain, die für ihre Teppiche berühmt ist. Nachmittags Ankunft in Isfahan. Die Oasenstadt Isfahan erhebt sich wie eine Märchenkulisse mit ihren türkisfarbenen Kuppeln, fantastischen Moscheen und zierlichen Minaretten aus der Steppe. Drei Übernachtungen in Isfahan.

Shaikh Lotfollah Moschee Isfahan   Minarette bei Isfahan

19. Tag
Spiegel des Paradieses
Zwei ausführliche Besichtigungstage: Am ersten Tag besuchen wir den Imam-Platz (UNESCO Weltkulturerbe) mit dem Ali Qapu-Palast, die Imam-Moschee und entdecken wir die Geheimnisse des Chehel Sotun-Palastes (Vierzig-Säulen-Palast) und des Kakh-e Hasht Behesht-Palastes. Der Gartenpavillon ist eingebunden in eine wunderschöne Gartenanlage. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

20. Tag
Armenisches Viertel Djolfa
Am zweiten Besichtigungstag in Isfahan besichtigen wir zunächst die Freitagsmoschee "Jame Mosche" (UNESCO Weltkulturerbe). Anschließend Fahrt zum armenischen Viertel Djolfa, wo im Jahr 1605 rund 30 000 Armenier angesiedelt wurden, die Shah Abbas der Große als Handwerker nach Isfahan geholt hatte. Hier besichtigen wir die Vank-Kathedrale und das armenische Museum. Am Nachmittag unternehmen wir einen Stimmungsvollen Spaziergang am Fluss Zayandehrud mit den historischen Arkaden-Brücken Sio Se Pol und Khaju.

21. Tag
Über Kashan zurück nach Teheran
Auf der Fahrt zurück nach Teheran besichtigen wir die Stadt Kashan, die zu den ältesten auf dem iranischen Hochland gehört und für ihre kostbaren handgeknüpften Teppiche bekannt ist. Wir besuchen den Bagh-e Fin (Fingarten) und die Kaufmannshäuser Khaneh Borudjerdiha und Khaneh Tabatabai. Anschließend Fahrt nach Teheran. Abends erreichen wir wieder die Metropole Teheran und lassen beim Abendessen die erlebnisreiche Reise noch einmal Revue passieren.

22. Tag
Abflug
Transfer zum Flughafen von Teheran und Rückflug nach Frankfurt.

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen