Tadschikistan

Tadschikistan

Tadschikistan Pamir-Highway

18tägige Rundreise - Geheimnisvoller Pamir-Highway

Tadschikistan - die Berge rufen. Der Großteil des Hochgebirgslandes in Zentralasien liegt auf einer Höhe von 3.000 Metern, die Gebirgsregion des Pamir beherrscht fast die Hälfte des Landes. Einige der Gipfel erreichen Höhen von über 7.000 Metern. Neben den Gebirgszügen warten auch Steppen und Halbwüsten und einige wenige, fruchtbare und dicht besiedelten Flusstäler auf die Reisenden. Wer nach Tadschikistan reist, ist umgeben von phantastischen Berglandschaften, herrlichen Bergseen und imposanten Panoramen der schneebedeckten Bergketten.

Zu den Höhepunkten zählen:
ethnische und landschaftliche Vielfalt im Wachan-Korridor; entlang der Grenze zu Afganistan; Atemberaubende Landschaften und Panoramablicke; Jakzüchter im Ost-Pamir; beeindruckende Pässe über 4.200 m; Hochgebirgssee Kara Kul (3.914 m); Hauptstadt Dushanbe; beeindruckende Varzob Schlucht

Termine & Preise:
11.08.2018-28.08.2018  EUR 3295

Einzelzimmerzuschlag:  EUR 415
Rail & Fly auf Anfrage

TadschikistanTadschikistan

Teilnehmer:
min. 4 - max. 16 Personen

Leistungen:
Flüge mit Turkish Airlines der Economy Klasse ab/bis Frankfurt; 17 Übernachtungen in den angegebenen Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC oder Bad/WC und in den Privathäusern mit geteilten Bädern; Halbpension laut Programm; alle Transfers, Ausflüge in landestypischen Minivans/Minibussen lt. Programm; Programm wie beschrieben inkl. aller Eintrittsgelder; durchgehender Deutsch sprechender lokaler Reiseführer in Tadschikistan ab Flughafen / bis Grenze; durchgehender Deutsch sprechender lokaler Reiseführer in Kirgisistan ab Flughafen / bis Grenze; 1 L Mineralwasser pro Person und Tag in Tadschikistan und in Kirgisistan; deutschsprachige Reisebegleitung (ab 8 Teilnehmern);

Nebenkosten:
Weitere Mahlzeiten und fakultative Ausflüge; Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer usw.; Veranstaltungen und persönliche Ausgaben; Visumgebühren Tadshikistan und Visumbeschaffung (70 USD für Onlinevisum inkl. GBAO-Genehmigung); Reiseversicherungen; Genehmigung für GBAO/Tadschikistan (20 USD)

Reisebestimmungen:
Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise, Visum für Tadschikistan mit GBAO Genehmigung; Impfempfehlungen: Polio-, Tetanus-, Diphtherie-, Typhus- und Hepatitisimpfung

Besondere Hinweise:
Aufgrund von Erdrutschen, zerstörten Brücken oder anderen Unwägbarkeiten kann sich der Tourverlauf vor bzw. während der Reise ändern.

Tourverlauf:

1. Tag
Anreise-Duschanbe
Flug nach Duschanbe über Nacht.

2. Tag
Duschanbe
Ankunft in der Nacht und Transfer zum Hotel. Zeit zum Ausruhen. FrühstückSie starten Ihre Reise mit der Erkundung einer der schönsten Hauptstädte Zentralasiens. Die Stadt gefällt auch wegen ihrer breiten, baumgesäumten Alleen. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und natürlich darf auch das Museum für Antike bei Ihrem Rundgang nicht fehlen.Für den Nachmittag ist ein Ausflug nach Hissar, etwa 40 km vor den Toren der Stadt gelegen, vorgesehen. Hier befand sich eine alte Festung aus dem 18. Jh. Sie wurde jedoch von der Roten Armee und dem Zahn der Zeit zerstört.Heute hat man das Eingangstor und einen Teil der Mauern wieder aufgebaut. In der unmittelbaren Nähe befinden sich 2 Medresen aus dem 16. Jh. Abendessen. (F/A)

3. Tag
Duschanbe – Chudshand
Fahrt nach Chudshand. Nach einer Fahrt durch die großartigen Gebirgslandschaften der Hissar-, Serafschan- und Turkestan-Kette kommen Sie am frühen Nachmittag in der Stadt an. Sie beziehen Ihr Hotel. Danach besichtigen Sie die imposante Festung und die in ihr befindlichen Museen und schlendern dann zum Payshanbe-Markt, der mit der angrenzenden alten und neuen Moschee und einem schönen alten Mausoleum ein malerisches Ensemble bildet. Kleiner Spaziergang über den großen Markt. Wenn die Zeit es erlaubt: Besuch des Arbob-Palastes. (F/A; 300 km, Fahrtzeit 5-6 Std.)


TadschikistanTadschikistan

4. Tag
Chudshand – Istaravschan – Pendshikent
Fahrt nach Pendshikent via Istaravschan. Besuch von Istaravschan, eine der ältesten Städte Tadshikistans. Die Stadt mit ihrer wechselvollen Geschichte ist etwa 2500 Jahre alt und war lange ein wichtiger Handelsknotenpunkt entlang der Seidenstraße. Lange Zeit Teil des Persischen Reiches, wurde sie im 8. Jahrhundert von den Arabern geplündert und im 13. Jahrhundert von den Mongolen vollkommen zerstört. Weiterfahrt über das Turkistan-Gebirge und entlang des Flusses Serafschan nach Pendshikent. Bezug des Hotels und Stadtbesichtigung: Alimdodcho Moschee (18 Jh.), Ausgrabungstätten von Pendshikent. (F/A; 280 km, Fahrtzeit 5-6 Std.)

5. Tag
Pendshikent – Seven Lakes - Pendshikent
Ein ganztägiger Ausflug führt Sie heute nach Haft Kul, zu den sieben Seen. Ihr erfahrener Reiseführer erzählt Ihnen auf dem Weg dorthin die Legende über die Entstehung der Seen, die auf einer Höhe zwischen 1 600 und 2 200 Metern über dem Meeresspiegel liegen. Von fast schwarz bis türkisblau – jeder See hat eine eigene Farbe und Form. Sie fahren von einem See zum nächsten, können sich an der wunderschönen Natur erfreuen und – wenn Sie möchten – eine kleine Wanderung unternehmen. Rückkehr nach Pendshikent. (F/A; 80 km, Fahrtzeit 5-6 Std.)

6. Tag
Pendshikent – Iskanderkul – Duschanbe
Fahrt zum Iskanderkul – den man auch See Alexanders des Großen nennt. Diese Gegend ist mit dem Namen des griechischen Feldherren und Eroberers Alexanders des Großen verbunden. Er hat zusammen mit seiner Armee nach einem Feldzug am Ufer dieses Sees gerastet. Weiter Fahrt nach Duschanbe. Ankunft, Transfer zum Hotel. (F/A; 280 km, Fahrtzeit 6-7 Std.)

TadschikistanTadschikistan

7. Tag
Duschanbe – Pamir Gebirge/oder Kulyab – Kalaikhumb
Sie fahren nach „Gorno Badachschan“, so heißt offiziell das Verwaltungsgebiet des Pamir, und Kulyab im Westpamir. Unterwegs erwarten Sie faszinierende Berglandschaften, entlegene Dörfer, eine ursprüngliche Region mit alten Traditionen. Hier leben die Badakhshanis, die ihre eigene Sprache sprechen. Ihr Tagesziel ist Kalaikhumb, am Ufer des Panj-Flusses. Ankunft und Übernachtung. (F/A; 360 km, Fahrtzeit 8-10 Std.)

8. Tag
Kalaikhumb – Khorog
Nach dem Frühstück fahren Sie am Panj-Fluss entlang. Auf einer der spektakulärsten Hochgebirgstrassen der Welt, zum größten Teil auf enger Schotterpiste, führt Sie die Reise nach Khorog. Besonders interessant auf diesem Teilstück sind die afghanischen Terrassendörfer auf der anderen Flussseite. Ankunft und Check-in im Hotel. (F/A; 260 km, Fahrtzeit 6- 8 Std.)

9. Tag
Khorog
Heute besuchen Sie das Historische Museum in Khorog, das einen Einblick in die Kultur der Wachi und Pamiri bietet, und den Botanischen Garten, von dem aus Sie einen herrlichen Blick über die Stadt genießen. Am Nachmittag keinen Sie durch den gemütlichen Stadtpark schlendern die Pamiris auf dem Markt beobachten oder in einem Gartenlokal direkt am Fluss die Seele baumeln lassen. (F/A)

10. Tag
Khorog - Ischkaschim
Weiterfahrt auf dem Pamir Highway durch das atemberaubende Tal des Panj. Nicht weit von Khorog liegen die Rubin-Minen von Khu i Lal, wo bis ins 14. Jahrhundert Rubine gefunden wurden. Unterwegs (ca. 45 km von Chorog) Besuch der heißen Quelle Garm Tschaschma in einem Seitental unweit der Hauptstraße. Am Nachmittag erreichen Sie den ethnisch und historisch hochinteressanten Wachan-Korridor an der Grenze zu Afghanistan. Der Wakhan-Korridor wurde am Ende des 19. Jahrhunderts nach dem sog. Great Game als Grenze zwischen den Großmächten England und Russland festgelegt. Nach der Mittagspause können Sie über den Basar spazieren und einen ersten Blick auf den Hindukusch genießen. (F/A; 120 km, Fahrtzeit 3-4 Std.)

TadschikistanTurkmenistan - Narvuz

11. Tag
Ischkaschim - Langar
Fahrt entlang des Panj-Flusses. Hier kann man die kulturellen Unterschiede zwischen den Tadschiken und den Bewohnern des Pamirs deutlich erkennen.Eine weitere Festung, die diesen strategisch bedeutenden Teil der Seidenstraße schützte, war Yamchun, Sie erreichen sie gegen Mittag und genießen von hier eine spektakuäre Aussicht über den Wakhan-Korridor. Anschließend geht es hinauf zu den heißen Quellen von Bibi Fotima. Ein Besuch im Museum von Sufi Muborak-Kadami Vakhani, einem lokalen Gelehrten von Sufi, Theologen und Dichter (gest. 1910) im Dorf Yamg und einer buddhistischen Stupa runden diesen an Sehenswürdigkeiten reichen Tag ab. Gegen Abend erreichen Sie Langar. Langar ist das letzte Dorf in tadschikischen Wakhan-Korridor, der Teil flussaufwärts am Fluss Wakhan gehört schon zu Afghanistan. Hier leben auch die „Wakhi“, ein Volksstamm, der sich vor allem von Viehzucht (Schafe, Ziegen, Yaks, Kamele) lebt. (F/A; 150 km, Fahrtzeit 5 Std.)

12. Tag
Langar - Murghab
Fahrt von Langar nach Murgab. Sie fahren nun aus den Fluss-Tälern hinauf auf den „richtigen“ Pamir. Die Piste führt Sie vorbei an grünen Hochweiden mit Yakherden und Jurten, nach Murghab, in die größte Niederlassung der Gegend. Murghab ist das Verwaltungszentrum des Ostpamir, auf 3700 m Höhe gelegen. Aus dem Osten grüßt bei gutem Wetter der eisbedeckte chinesische Siebentausender Muztag Ata.Kurzer Rundgang durch den Ort mit Besuch des Basars. (F/A; 260 km, Fahrtzeit 7-8 Std.)

13. Tag
Murghab – Kara Kul See
Weiterfahrt über den Akbaytal-Pass (4655 m) zum größten See Tadschikistans, dem Karakul auf einer Höhe von 3914 m. Das hier ist uraltes Siedlungsgebiet kirgisischer Nomaden. In jedem Frühjahr ziehen sie mit ihren Pferde- und Yakherden auf die Sommerweiden. Bei gutem Wetter erkennt man deutlich die imposante Bergkette des Pamir-Alai mit dem Siebentausender Peak Lenin. Der Karakul, dessen Name übersetzt „schwarzer See“ bedeutet, ist eines der Naturwunder Mittelasiens, eingerahmt in die Bergketten des Pamir, mit glasklarem Wasser und einsamen Ufern. Hier können Sie schöne Spaziergänge unternehmen. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht auch eines der scheuen Marco-Polo-Schafe. Abendessen und Übernachtung im einfachen privaten Gästehaus. (F/A; 180 km, 4-5 Std.)

14. Tag
Kara Kul See – Grenze Kyzyl Art – Sary Tasch - Osch
Sie verlassen den Kara Kul See und überqueren den Kyzyl Art Pass (4282 m), um nach Kirgisistan zu fahren. Fahrt zur tadschikisch-kirgisischen Grenze Kyzyl Art. Empfang an der Grenze durch das kirgisische Team um 10:00. Fahrt nach Osch via Siedlung Sary Tasch, Taldyk Pass (3146 m). Stopp in der Siedlung Sary Tasch. Später erreichen Sie Osch, eine der ältesten Städte an der Seidenstraße. (F/A; 215 km)

TadschikistanTurkmenistan - Narvuz
15. Tag
Osch - Toktogul
Stadtrundfahrt in Osch. Die Stadt wurde einer Legende nach vor über 3.000 Jahren von König Salomon gegründet. Sie besuchen den Suleiman-Too (Salomons Berg), das Nationalmuseum für Geschichte und Archäologie, eine kleine Moschee von Babur, dem Gründer der Großen Mogul Dynastie, die Ravat Abdullakhan Moschee und das ethnographisches Zentrum „Alymbek Datka Ayily“.Der Osch Basar befindet sich immer noch am selben Ort, wie zu Zeiten der großen Karawanen auf der Seidenstraße. Bereits damals waren die Besucher von Osch von dem Basar mit seinen orientalisch ausgeprägten Farben und dem aromatischen Duft von Gewürzen und Früchten fasziniert. Ein unvergessliches Erlebnis ist ein Spaziergang entlang der bunten Reihen des Goldenen Markts und das Zuschauen bei der Arbeit die Schmiede. Freizeit. Fahrt nach Toktogul. Unterwegs Stopp in der Stadt Uzgen. Transfer zum Hotel.Abendessen und Übernachtung. (F/A; 300 km, 4 Std.)

16. Tag
Toktogul - Suusamyr - Bischkek
Fahrt nach Bischkek über Ala Bel Pass (3175 M) und Too Aschuu (3400 M). Stopp in Suusamyr (4500 M), in einem herrlichen Gebirgstal mit saftig grünen Wiesen, umgeben von majestätischen Bergketten. Ankunft in Bishkek am Abend. (F/A; 350 km, 4,5 Std.)

17. Tag
Bischkek und Ausflug in den Ala Archa Nationalpark
Heute führt Sie Ihre Reiseleitung durch eine moderne, lebhafte Stadt mit vielen Cafés, Restaurants und dichtem Straßenverkehr. Das Flair eines kirgisischen Marktes entfaltet sich beim anschließenden Bummel über den zentralasiatischen Basar. Probieren Sie auch das warme Fladenbrot, viele Reisende schwärmen davon!Besuch des Ala Too Platzes, des Manas Denkmals, des Regierungshaus, Völkerfreundschaftsmonument, des Eichenparks, Platz des Sieges und Basar. Am Nachmittag Ausflug zum National Park Ala Archa. Möglichkeiten zum Wandern im Nationalpark. Rückkehr nach Bishkek am Abend. (F/A)

18. Tag
Rückflug
Transfer zum Flughafen für den Rückflug. (F)

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen