Rub al-Khali Wüste Oman

Oman

Marhaban

Oman selbst erfahren – geführte Selbstfahrertour

18tägige geführte Geländewagen-Expeditionsreise für Selbstfahrer und Mitfahrer

Von Muscat durch die Wahiba und entlang der Ostküste bis Salalah, anschließend durch die Rub al-Khali nach Muscat zurück.

Sie möchten gerne selbst einen Geländewagen steuern und auch Strecken befahren, die alleine nicht möglich sind?
Dann ist diese Tour genau das Richtige für Sie. Das Begleitfahrzeug mit einem erfahrenen Guide fährt voraus und hat das komplette Equipment dabei. So müssen Sie sich (außer den persönlichen Dingen) nicht um die Ausrüstung für die Zeltnächte kümmern.

Highlight: Durch die Wahiba und entlang der Ostküste; Vier Tage in der Sandwüste Rub al-Khali; Inneroman mit Nizwa; Gesamtstrecke ca. 3500 km

Termin:
03.11.2020-20.11.2020

Preise:
bei 2 Personen/Fahrzeug:  EUR 2690
bei 3 Personen/Fahrzeug:  EUR 2390
bei 4 Personen/Fahrzeug:  EUR 2190
Mitfahrer im Wagen des Guides:  EUR 2190
EZ/EZelt-Zuschlag:  EUR 190
Flug und Rail&Fly:  auf Anfrage

Teilnehmer:
min. 8, max. 12 Personen, max. 3 Wagen plus Begleitfahrzeug
Die Mindestteilnehmerzahl bei dieser Reise beträgt 8 Personen. Sie muss bis 21 Tage vor Reisebeginn erreicht sein, eine Absage ist bis dahin möglich.

Rub al-Khali, Oman.Rub al-Khali, Oman

Leistungen:
5 Hotel-, 11 Zeltübernachtungen; Miete für Geländewagen (Toyota LandCruiser o.ä. inkl. Vollkaso mit 125 RO/ca. 300 EUR Selbstbeteiligung); alle Eintritte lt. Programm; Camping-Ausrüstung mit 2-Personen-Zelten und Expeditionsküche (außer Schlafsack und Isomatte); Halbpension, in der Wüste auch Mittagspicknick; Trinkwasser während der Rundreise; deutsche Reiseleitung im Begleitfahrzeug

Nebenkosten:
Flug; Visum Oman (ca. 45 EUR); Sprit (außer Guidewagen); sonstige Mahlzeiten; Getränke zu den Restaurantmahlzeiten; Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Verlängerung:
Individuelle Verlängerungen sind in Muscat, aber auch in Musandam und /oder Dubai möglich.

Anforderungen:
Keine besondere Kondition notwendig, aber gute körperliche Verfassung für Pisten- und Dünenfahrten.
Aktive Mithilfe bei den Camparbeiten wie Essenvorbereitungen und Spülen sowie eigenständiges Zeltaufbauen ist erforderlich.
Für die Selbstfahrer ist grundsätzliche Erfahrung im Fahren eines Geländewagens - idealerweise auch im Sand - nötig.

Mobilitätshinweis:
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise grundsätzlich für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an, evtl. können wir eine Lösung finden.

Tourverlauf:

1.-2. Tag
Anreise und Muscat
Anreise nach Muscat, in der Regel per Nachtflug (den Flug bieten wir Ihnen gerne mit an). Am Flughafen oder am Nachmittag am Hotel Wagenübernahme und erste Einweisung. Anschließend besuchen wir gemeinsam den Souq im Stadtteil Mutrah.

3.-5. Tag
Hajar al-Sharqi und die Ramlat al-Wahiba
Am Morgen geht es zur Großen Moschee, dann entlang der Küste in Richtung Südosten, wo wir über eine steile Piste durch karge, aber faszinierende Berglandschaften auf das Hochplateau des östlichen Hajar-Gebirges fahren. In rund 2000 Metern Höhe erreichen wir geheimnisvolle 5000 Jahre alte Grabtürme, in deren Nähe wir campen.
Anschließend erkunden wir auf der Südseite der Berge das grüne Wadi Bani Khalid, in dessen klaren Felsenpools wir sogar ein Bad nehmen können. Bei Mintirib geht es in die Sandwüste Ramlat al-Wahiba, die wir komplett von Norden nach Süden durchqueren, und in deren Dünen wir eine Nacht verbringen.
Am Südrand der Wahiba treffen wir auf den Indischen Ozean und können den Wüstensand abspülen, denn bei Khaluf campen wir direkt am Meer.

Hajar Oman.Wahiba Wüste Oman

6.-9. Tag
Die Ostküste und Salalah
Anschließend folgen wir der Ostküste in Richtung Süden. Ziele unterwegs sind z.B. der lange und einsame Bilderbuchstrand bei Sharbithat und der Canyon von Shuwaymiyah. Dieses abgelegene und selten besuchte Tal gehört zu den schönsten des Landes.
Über eine neue spektakuläre Straße geht es entlang der Küste weiter, wo wir auf dem Weg noch Taqah und den historischen Weihrauchhafen Samhuram besuchen.
Am Nachmittag des 8. Tages erreichen wir Salalah, die Hauptstadt der Weihrauchregion Dhofar, wo wir zwei Nächte in einem kleinen Hotel direkt am Meer wohnen.
Ein voller Tag steht hier zum Baden oder Spazierengehen am Sandstrand zur freien Verfügung.

10.-15. Tag
Rub al-Khali, das „Leere Viertel“
Über Shisr – ein wichtiger Weihrauchkarawanenplatz, wo angeblich das legendäre Ubar ausgegraben worden ist – geht es in die Dünen der Rub al-Khali, der größten zusammenhängenden Sandwüste der Erde. Vier Tage verbringen wir in dieser faszinierenden Landschaft, und immer wieder bleibt Zeit, eine der mächtigen Dünen zu erklimmen und die Stille und Einsamkeit zu genießen. Tage, die sicherlich zu den schönsten und eindrucksvollsten der ganzen Reise zählen.
Auf dem Rückweg nach Norden auf der Asphaltstraße durch das Landesinnere zelten wir für eine Nacht in einem surrealen Kalksteingebiet.
Am 15. Tag erreichen wir Nizwa, wo wir eine Nacht im Hotel verbringen.

16.-17. Tag
Der westliche Hajar
Wir besuchen den Palast von Jabrin, erkunden das Wadi Nakhar und das Hochplateau des Jebel Shams auf 2000m Höhe.
Am letzten Tag der Reise haben wir mit dem Pass Sharaf al-Alamein und dem Wadi Bani Awf noch ein absolutes Highlight, bevor wir die Hauptstadt Muscat wieder erreichen und die Wagen abgeben.
Hotelübernachtung in Muscat bzw. Mutrah.

18. Tag
Abreise oder Verlängerung
Rückflug nach Hause oder alternativ Verlängerung in Muscat. Sie können auch den Geländewagen einige Tage länger behalten, um beispielsweise die Region rund um Nizwa zu erkunden.


Huqf Oman.Huqf Oman

Weitere Varianten, die wir gelegentlich zum festen Termin oder auf Anfrage für Sondergruppen anbieten:

Einwöchige Variante, von Salalah nach Muscat

1. Tag
Fahrt in die Rub al-Khali
Am Morgen übernehmen Sie in Salalah den Mietwagen und wir setzen und für eine Einweisungsrunde zusammen. Wir verlassen die Stadt und fahren über Thumrait zur Ausgrabungsstätte von Shisr/Ubar. Bei Fasad erreichen wir die ersten Dünen und schlagen unser erstes Camp inmitten des Sandes auf. Fahrtstrecke ca. 280 km.

2.-5. Tag
Das Leere Viertel
Für vier volle Tage sind wir abseits aller Zivilisation und Infrastruktur unterwegs. Wir folgen den Tälern zwischen den mächtigen Bergen aus Sand, müssen gelegentlich aber auch einen Sattel zwischen zwei Dünen queren. Mittags wird eine Pause zum Rasten eingelegt und am Nachmittag suchen wir uns rechtzeitig einen schönen Platz, damit noch zeit bleibt, eine der Dünen zu besteigen. Vier Zeltübernachtungen, pro Tag ca. 100-120 km Strecke.

6. Tag
Die "kleine Weiße Wüste"
In Haima machen wir eine eine kurze Pause, um die Vorräte aufzufüllen. Auf guter Asphaltstraße geht es anschließend etwa 200km nach Norden, wo wir abbiegen um die bizarre Welt der Kalksteinformationen der "kleinen weißen Wüste" zu besuchen, ein absolutes Highlight mit einem schönen Übernachtungsplatz für die letzte Zeltübernachtung.

7. Tag
Muscat
Über die Autobahn erreichen wir am Nachmittag die Hauptstadt Muscat, wo die Wagen abgegeben werden (Fahrtstrecke ca. 350 km).
Alternativ können Sie die Reise auch verlängern, ein Anschlussprogramm bieten wir Ihnen gerne an.

Wahiba Oman.Huqf Oman

Einwöchige Variante, von / bis Muscat

1. Tag
Nakhl und Wadi Bani Awf

Am Morgen erfolgt die Übernahme der Mietwagen und eine erste Einweisung. Dann verlassen wir Muscat in Richtung Westen und erreichen bei Nakhl den Fuß der Hajar-Berge. Wir besuchen das Fort und die heißen Quellen, bevor wir im Wadi Bani Awf das erste Mal die Zelte aufbauen. Direkt vor uns erhebt sich der 3000m hohe Gipfel des Jebel Shams.

2. Tag
Über die Berge
Ein steiler Pass führt uns auf 2000m Höhe und bringt uns auf die Südseite der Berge, wo wir das Wadi Nakhar erkunden. Es ist der Boden des "Grand Canyons", auf den wir anschließend von oben - vom Hochplateau des Jebel Shams - hinabblicken. Zeltübernachtung auf oder am Fuße des Jebel Shams.

3. Tag
Nizwa
Am Morgen fahren wir nach Nizwa, der alten Hauptstadt Omans. Während alle teilnehmer Gelegenheit haben, durch den Souq zu bummeln und das Fort zu besuchen, kümmert sich der Guide um neue Vorräte. Am Nachmittag geht es dann weiter nach Osten, wo wir am Nordrand der Sandwüste Ramlat al-Wahiba zelten.

Oman.Nizwa

4. Tag
Wadi Bani Khalid und die Ramlat al-Wahiba
Am Morgen machen wir noch einen kurzen Abstecher ins Wadi Bani Khalid, wo wir im klaren und angenehm warmen Süßwasser wir ein erfrischendes Bad nehmen können. Anschließend tauchen wir ein in die Dünenwelt der Wahibawüste. Wir folgen den Dünentälern immer in Richtung Süden, bis wir am späten Nachmittag die Zelte aufbauen.

5. Tag
Der Indische Ozean
Kurz vor dem Meer erreichen wir die letzten hohen Dünen der Wüste, die nochmal einen krönenden Abschluss der Fahrt darstellen. Wir folgen der Küstenlinie ein Stück nach Norden und beziehen Quartier in einem kleinen Hotel direkt am Meer.

6. Tag
Grabtürme auf dem Jebel Bani Jabr
Durch die Woodlands - einem bewaldeten Ausläufer der Wahiba - erreichen wir wieder den Fuß der Hajar-Berge. Hier im Osten sind die Berge weniger dicht besiedelt und unzugänglicher. Über eine schmale Piste geht es auf 2000m Höhe, wo wir alte Grabtürme erreichen, in deren Nähe wir zelten.

7. Tag
Rückfahrt nach Muscat
Am Morgen erreichen wir wieder die Autobahn am Meer, fahren aber nochmal einen kleinen Abstecher zum wasserführenden Wadi Suwayh, bevor es zurück nach Muscat geht, wo die Wagen abgegeben werden (alternativ können Sie dies auch verlängern). Ein Anschlussprogramm bieten wir Ihnen gerne an.

Hajar Oman.Wahiba Oman

Veranstalter:
Bedu Expeditionen

Das Anmeldeformular Anmeldeformular als PDF finden Sie hier.

Bedu Expeditionen