Oman Huqf

Oman

Marhaban

Biketour über das Hajar-Gebirge in die Wahiba Sands

10tägige Aktivrundreise mit dem Mountainbike

Bikereise durch den Oman: Das Sultanat liegt am östlichen Ende der Arabischen Halbinsel und ist unter Mountainbikern ein Geheimtipp. Weite Sandwüsten und herrliche Berggebiete prägen dieses kleine Land. Den Gegensatz zwischen Wohlstand und jahrhundertealter Tradition werden Sie während dieser Mountainbike Tour durch den Oman auf Schritt und Tritt begegnen. Ende der 60er Jahre fand man in diesem kleinen Scheichtum Erdöl. Die vom Sultan umsichtig geplante Entwicklung führte zum heutigen, modernen Staatssystem. Wir erkunden auf dieser Bikereise alle Landschaftsformen des Oman von den Wadis im Hajar-Gebirge bis zur Sandwüste, die sich hinter den Bergen anschließt. Es handelt sich nicht um eine MTB-Tour im klassischen Sinne, da keine Trails oder Downhill-Passagen gefahren werden. Unsere Radrouten führen über asphaltierte Straßen und unbefestigte Pisten.

OmanRubba

Zu den Höhepunkten zählen:
Schroffe Gebirgskulisse des Hajar-Gebirges; Moderate Strecken durch grüne Wadis inmitten der kargen Landschaft; Junges, sicheres Reiseland mit moderner Infrastruktur; Abstecher in die größte Sandwüste der arabischen Halbinsel

Termin & Preis:
22.11.2018-01.12.2018  EUR 2185

EZ/EZelt-Zuschlag:  EUR 280
Radmiete (MTB/Fully):  EUR 270

Optionale Verlängerung:
3 Tage Musandam oder 4 Tage Salalah
oder vorab / am Ende in Muscat

Teilnehmer:
min. 4, max. 11 Personen

Leistungen:
6 Übernachtungen in Hotels/Gästehäusern wie beschrieben; 2 Übernachtungen im Camp (2-Personen-Igluzelte); 1 Übernachtung im Wüstencamp (Hütten); Vollpension; Führung durch deutschsprachigen Bike-Guide; Alle genannten Transfers mit Radtransport im Geländewagen (max 4 Gäste + Fahrer je Fahrzeug); Trinkwasser; genannte Eintritte

Nebenkosten:
Flug nach Muscat (gerne machen wir Ihnen ein Angebot); Visum für Oman (ca. 40,- Euro); Flughafentransfers; Radmiete (optional buchbar: Univega Alpina SL-1 / Fully mit 27 G. und hydraul. Schreibenbremsen); Schlafsack (Komfortbereich -5 Grad) und Isomatte für die Zeltübernachtungen; Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder.

Anforderungen:
Leichte und „mittelschwere“ Radtouren (mäßiges „Auf- und Ab“), für die eine gute, allgemeine Fitness sowie mittlere Kondition von Vorteil sind. Die Strecken bestehen aus Pisten in unterschiedlicher Qualität, meist mit sandiger oder geröllartiger Oberfläche. Je nach Niederschlägen variiert der Pistenzustand. Pro Tag fahren wir ca. 18 – 57 Kilometer. Sie finden die Tageskilometer und Höhenmeter am jeweiligen Tag der Reisebeschreibung.

Begleitfahrzeug + Guide:
Ein 4x4-Geländewagen begleitet die Reisegruppe während der Radetappen und transportiert das Gepäck. Die Radreise wird von einem lokalen, deutschsprechenden Radreiseleiter geführt.

Räder:
Optional können Sie ein 21 Univega Alpina SL-1 / Fully mit 27 G. und hydraul. Schreibenbremsen mieten. Sie können selbstverständlich auch Ihr eigenes Fahrrad mitbringen. Gerne können Sie für Ihren Komfort während des Radurlaubs Ihren eigenen Sattel sowie auch Klickpedalen mitbringen. Der Guide montiert diese gerne für Sie! Hinweis: Auf der Tour besteht Helmpflicht.

Tourverlauf:

1. Tag
Anreise

Individuelle Anreise nach Muscat, die Hauptstadt Omans. Gerne machen wir Ihnen ein Flugangebot. Wir empfehlen einen Nachtflug, so dass Sie am Morgen ankommen und den Ankunftstag bereits für erste Erkundungen in Muscat nutzen können. Transfer zu unserem Hotel in Muscat /Check In am Nachmittag (2 ÜN).

2. Tag
Muscat und Einradeln am Meer
Der Bus bringt uns zum Souq in Muttrah. Der Fischsouq liefert eine tollen Überblick über den Fischreichtum der omanischen Hoheitsgewässer, besonders die grossen "Yellow Fin" Thunfische sind beeindruckend. Ein Bummel durch diesen traditionellen Markt zeugt von der alten Handelsmacht und Internationalität des Omans über Jahrhunderte. Zum Abschluss unserer halbtägigen Besichtigungstour bestaunen wir noch Old Muscat mit dem Al Alam Palast und den zwei alten portugiesischen Forts. Am Nachmittag unternehmen wir unsere erste kleine Radtour entlang des Strandes und geniessen das Radeln bei Sonnenschein und Temperaturen, von denen wir im deutschen Sommer nur träumen. Unser Mittagessen nehmen wir in einem Strandkaffee mit Blick auf den indischen Ozean ein, der Rest des Nachmittages steht freien Verfügung. (ca. 18km / 30Hm, Asphalt).

3. Tag
Aufbruch in das Hajar-Gebirge
Wir beginnen unsere Reise mit einem Besuch der Großen Moschee, mit ihrem wunderbaren Kunsthandwerk und ihrer spektakulären Architektur. Anschließend bringen uns unsere Geländewagen am Morgen zum Awabi Fort, vor dem aus wir zum Eingang des Wadi Bani Awf an der Nordseite des Western Hajar Gebirges radeln. Wir fahren heute durch die phantastischen Schluchten entlang der üppigen Palmgärten dieses fruchtbaren Tales. Der größte Teil der Piste verläuft recht flach. Wir schlagen unsere Zelte inmitten des eindrucksvollen Bergpanoramas auf, bevor wir unser Abendessen vor unseren Zelten in dieser wilden Berglandschaft genießen. Den Tag lassen wir gemütlich am Lagerfeuer ausklingen (ca. 32km / 180Hm, 90% Piste).

OmanRubba

4. Tag
Bergdörfer und Schluchten
Vorbei an kleinen Ortschaften in archaischen Landschaften kommen wir in den riesigen Talkessel des Wadi Sahthan. Hier unter den Nordabstürzen des mit 2998m höchsten Berges des Oman, dem Jabal Shams, hat man das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. Malerische Dörfer mit üppigen Gärten säumen die Piste. Zum unteren Ende des Tales hin wird es nochmals eng. In diesen Schluchten finden wir in großer Zahl Felsmalereien unterschiedlichsten Alters. Ab Wadiausgang bringen uns die Begleitfahrzeuge zu unseren Gästehaus an der Küste, wo wir nach einer kurzen Erfrischung zu einem „Sunset-Cruise“ am Strand entlang starten. Hier können wir die Fischer bei der Arbeit sehen und wie die Omani die Abendstimmung genießen (ca. 48km / 90Hm, 50% Piste).

5. Tag
Von Murri nach Djebel Misht
Unsere Begleitfahrzeuge bringen uns bis nach Murri, wo wir die Radtour durch das langgezogene Wadi fortsetzen. Schmale Täler mit kurzen Steigungen und Abfahrten lassen uns die phantastische Flora und die ursprünglichen Dörfer entlang unserer Route genießen. Bei der Ortschaft Al Ayn liegen die zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden 5.000 Jahre alten Beehive Tombs, die wir natürlich besichtigen. Bald erreichen wir den Fuß des Jabal Misht, wo wir unser Camp aufschlagen. Wir genießen den Sonnenuntergang, der die höchste Felswand der Arabischen Halbinsel in magisches Licht taucht (ca. 54km / 490Hm, 60% Piste).

6. Tag
Wadis und Palmengärten
Bald nach unserem Lagerplatz erreichen wir die Asphaltstrasse, die uns über den längsten Anstieg der Tour hinauf in den Talkessel von Sint führt. Weniger Kletterbegeisterte haben jederzeit die Möglichkeit, das Rad auf den Heckträger des Geländewagens zu laden. Im Wadi Al Ala radeln wir durch die schönen Palmengärten zum Eingang der Schlucht, wo unser Picknicklunch wartet. Diejenigen mit entsprechenden Energiereserven können noch das Wadi zu Fuß erkunden. Die restliche Strecke führt uns ohne nennenswerte Steigungen zum Jabreen Hotel (1 ÜN) (ca. 57km / 540Hm, 20% Piste).

7. Tag
Festungen und Oasen
Am Morgen besichtigen wir Jabreen Castle, den ehemaligen Wohnsitz des Imam und eines der schönsten historischen Gebäude des Landes. Weiter fahren mit den Rädern durch Bachla, wo wir den eindrucksvollen Ausblick auf das größte Lehmfort des Landes geniessen. Anschließend geht es durch Al Hamra hindurch und die asphaltierte Bergstrasse nach Misfat Al Abriyeen hinauf, wo wir die Nacht in Gästehäusern dieser herrlichen Bergoase verbringen. Falls Zeit und Kräfte reichen, spazieren wir durch die schönen Gärten der Oase, in denen Mangos, Bananen und natürlich zahlreiche Dattelpalmen wachsen. Eine Übernachtung im Omani Old House (ca. 46km / 430Hm, 30% Piste).

OmanRubba

8. Tag
Lehmbauten und Al Hoota Höhle
Wir nehmen die Strasse nach Al Hamra. Begeisterte Mountainbiker fahren den Single Trail, den alten Eselspfad. In Al Hamra besichtigen wir die Altstadt und Bait al Safa, eines der alten, mächtigen Lehmhäuser, das als Museum eingerichtet ist. Auf der Asphaltstrasse fahren wir nun zur riesigen Al Hoota Höhle, die allerdings gelegentlich wegen Wassereinbruchs gesperrt ist. Weiter geht es auf einer asphaltierten Nebenstraße, auf der wir gemütlich durch die Gärten des Sultans bis nach Tanuf ausrollen können. Hier treffen wir auch unsere Fahrer wieder, die uns nach Nizwa in unser Hotel bringen (1 ÜN) (42 km, 80 Hm, Asphalt – optional Eselspfad bis Al Hamra).

9. Tag
Von Nizwa in die Wüste
Unser Tag beginnt mit einem Rundgang durch Nizwa. Diese Stadt war lange Zeit der Sitz der Imame und die Hauptstadt des Landes. Der Besuch des Forts und des Souqs sind bei jedem Besuch des Oman absolute Pflicht! Anschließend treten wir mit den Geländewagen die Fahrt in die Wahiba Sands an, eine der schönsten Sandwüsten der Welt. Die Fahrer lassen bei Erreichen der Wüste einen Teil der Luft aus den Reifen, um die Traktion zu verbessern. Die ambitionierten Biker tun es ihnen gleich und legen den Rest des Weges zu dem Beduinencamp im Sattel zurück. Alle anderen können sich in den Dünen ums Camp austoben und sicher ein paar spannende Fotos schießen. Übernachtung in Barastihütten mit „Open Air“ Duschen und Toiletten (optional 12 km, 50 Hm, feste Sandpiste).

10. Tag
Rückfahrt nach Muscat und individuelle Abreise
Wer möchte, bricht früh zu einer Sonnenaufgangswanderung Richtung Osten auf, alle anderen genießen einen entspannten Morgen in der schönen Camp-Atmosphäre. Wir beschließen die Reise mit der Fahrt zurück in die Hauptstadt Muscat, die uns durch die "Sumail Gap" führt, dem niedrigsten Pass über das Hajar Gebirge. Die Flüge gehen in der Regel am späten Nachmittag, somit bleibt genug Zeit für einen Ausflug in den Souk, um ein paar landestypische Souvenirs zu erstehen. Optional kann eine Badeverlängerung angeschlossen werden (bitte fragen Sie uns nach einem Angebot).

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen