jordanien

Jordanien

alurdunn

Begegnungen in Jordanien

15tägige Reise mit Wanderungen sowie zahlreichen Besuchen von Familien und Projekten

Zu den Höhepunkten zählen:
Besichtigung von Jerash; Wanderung in Dana und Erkundung der canyonartigen Wadis in der Umgebung; 3 Tage Wandern in Petra und 2 Tage im Wadi Rum; Besuche von verschiedenen Projekten und Übernachtungen bei Beduinen, um einen tieferen Einblick in die Kultur des Landes zu bekommen

Anforderungen:
Sowohl für die Wanderungen in Petra als auch im Wadi Rum ist eine durchschnittliche Kondition ausreichend. Generell ist jedoch eine gute körperliche Verfassung wichtig. Die Bereitschaft zum Komfortverzicht wird vorausgesetzt, da einige Übernachtungen zwar sehr authentisch, aber auch sehr einfach sind.

Termine & Preise:
25.03.2017-08.04.2017  EUR 2090
08.04.2017-22.04.2017  EUR 2190
22.04.2017-06.05.2017  EUR 2090
30.09.2017-14.10.2017  EUR 2150
21.10.2017-04.11.2017  EUR 2150

EZ/EZelt-Zuschlag: EUR 170
(keine EZ bei den Übernachtungen in den Familien möglich)
Rail&Fly (Zug zum Flughafen): EUR 60

Teilnehmer:
min. 6 - max. 12 Personen

Leistungen:
Linienflug ab/an Frankfurt nach Amman und zurück mit Royal Jordanian oder einer ähnlichen Fluggesellschaft; Gruppenvisum; Eintritte lt. Programm; alle Transporte im Land wie beschrieben, meist im Minibus, teils im Geländewagen; 5-6 Hotelübernachtungen (ca. 3*), 4-5 Übernachtungen in lokalen Häusern, 3-4 Zeltübernachtungen; Halbpension, im Wadi Rum auch Mittagspicknick; deutschsprachige lokale Reiseleitung

Nicht enthalten:
fakultative Unternehmungen, nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, Persönliches

Kamel   Bedu

Tourverlauf:

1. Tag
Anreise
Abflug in Frankfurt (München und Berlin evtl. auf Anfrage) am frühen Nachmittag. Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit gibt es noch ein Abendessen.

2.-3. Tag
Der Norden
Salt - das erste Ziel des Tages - gehört zu den größten Städten des Landes, wird aber nur selten besucht. Eigentlich zu Unrecht, denn nicht nur das quirlige Alltagsleben, sondern auch die Museen und eine Frauenkooperative für Handwerksprodukte sind interessant. Am Nachmittag bummeln wir durch Amman, wo wir die Zitadelle, das römische Theater und das Nationalmuseum besuchen. Hotelübernachtung in Amman.
Der nächste Tag widmet sich den „klassischen“ Zielen im Norden von Amman: die aus der Kreuzritterzeit stammende Festung von Ajloun und Jerash, eine der besterhaltenen Ruinenstätten der römischen Welt. Die Kolonnadenstraße, das große römische Theater und die Fundamente der frühchristlichen Kirchen erzählen die Geschichte einer reichen Handelsstadt. Am späten Nachmittag fahren wir in das kleine und sehr nette Städtchen Madaba, wo wir im Hotel übernachten.

jordanien  jordanien

4. Tag
Madaba und der Berg Nebo
In Madaba besichtigen wir die berühmten Mosaiken mit der Darstellung des Heiligen Landes. Der nächste Stopp wird am Berg Nebo sein, von dem man einen schönen Blick auf den Jordangraben hat. Wir folgen der alten Königstraße über Kerak, bis wir Dana erreichen, wo wir in einer kleinen Herberge übernachten.

5.-6. Tag
Dana
Am Morgen machen wir einen kleinen Rundgang durch das Naturschutzgebiet von Dana, bevor wir dem Wadiverlauf immer bergab folgen. Wir sind den ganzen Tag zu Fuß unterwegs, legen aber natürlich reichlich Pausen ein - eine davon unter einem angeblich 2000 Jahren alten Baum. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich die Ebene des Wadi Araba, wo wir die Nacht bei Beduinen verbringen.
Am Morgen des folgendes Tages besuchen wir die Kupferminen im Wadi Fainan, einst große und wichtige Fundstätten des begehrten Rohstoffes. Etwas weiter - im spektakulären Wadi Ghuwair, in dem wir auch ein Stück wandern - treffen wir unsere Geländewagen. Durch die schmalen Canyons des Wadi Namala geht es dann wieder bergauf bis nach Little Petra, einst eine Karawanenstation am Rande Petras. Wir übernachten in einem festen Camp bei Little Petra.

Jordanien   Petra. Khazne Faraoun   Sandstein in Petra

7.-9. Tag
Petra
Drei volle Tage erkunden wir Petra und seine Umgebung. Der erste Tag ist Little Petra gewidmet, wo es ebenfalls einen „Siq“, einen schluchtartigen Eingang, gibt. Übernachtung bei einer Beduinenfamilie in der Nähe von Little Petra.
Am zweiten Tag geht es dann ins eigentliche Petra: durch den Siq zum Khazne, zum Theater, dem alten Stadtzentrum und zum Hohen Opferplatz. Immer wieder werden wir von der Höhlenarchitektur der Nabatäer, aber auch von der Landschaft begeistert sein. Hotelübernachtung in Petra.
Am dritten Tag schließlich besuchen wir zwei Projekte: zunächst die neuesten Ausgrabungen, denn Petra ist noch längst nicht völlig erforscht. Später geht es nach Bedoul Village, wo die Beduinen, die früher in den Höhlenwohnungen innerhalb von Petra gelebt haben, heute leben. Hotelübernachtung erneut in Petra.

10.-12. Tag
Wadi Rum
Am Vormittag fahren wir von Petra ins Wadi Rum. Hier steigen wir in Geländewagen um und unternehmen am Nachmittag eine erste Erkundungsfahrt, bevor wir in einem festen Camp übernachten.
Zwei Tage sind wir dann zu Fuß unterwegs und bauen die Zelte inmitten der Wüste auf: Wir wandern jeweils ca. 3 Stunden am Vormittag und nach der Mittagsrast nochmals 3 Stunden. Wir kommen an Sanddünen, an kleinen Felsenbrücken und immer wieder an phantastischen Sandsteinformationen vorbei. Die Nächte verbringen wir unter dem Sternenhimmel und genießen die Stille.

jordanien   jordanien

13.-14. Tag
Aqaba, Totes Meer und Rückfahrt nach Norden
Am Morgen des 13. Tages geht es nach Aqaba, wo wir im Hotel einchecken und evtl. noch ein Bad im Roten Meer nehmen können. Hotelübernachtung in Aqaba.
Am nächsten Vormittag besuchen wir noch ein Dorf im Wadi Araba, der Verlängerung des Jordangrabens, um Kontakt zu den Beduinenfamilien zu bekommen. Anschließend geht es weiter zum Toten Meer. Hier können wir ein Bad im extrem salzigen und am tiefsten gelegenen Meer der Erde (400m unter dem Meeresspiegel) „genießen“. Am späten Nachmittag erreichen wir erneut Madaba, wo wir im Hotel übernachten.

15. Tag
Rückflug
Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Veranstalter:
Bedu Expeditionen

Druckversion als PDF-Dokument

Bedu Expeditionen