Algerien

Algerien

Algerien

Tassili n’Ajjer & Tadrart

15tägige Geländewagentour zu den Kunstwerken des Windes

Zu den Höhepunkten zählen:
Flug von Frankfurt am Main über Algier nach Djanet; Fahrt mit Geländewagen zur Oase Djanet und weiter in die Felsenlandschaft von Tissalatine; über Tikoubaouine und Essendilene in die Sanddünen des Erg Admer; vorbei am markanten Mont Tiska und durch das Wadi Tamassaout in die faszinierende Landschaft des Tadrart; durch das Tal Elbereg und die hohen hellen Dünen von Moula n'Aga und Wan Zaouaten bis zu den höchsten rötlichen Dünen von Tin Merzouga; Bewunderung zahlreicher Felsbögen, Schluchten und geheimnisvoller Felsbilder; über Wadi In Djarene und Tin Amali zurück nach Djanet; Rückflug von Djanet über Algier nach Frankfurt am Main.

Termine & Preise:
22.10.2017-05.11.2017  EUR 2490
19.11.2017-03.12.2017  EUR 2490
03.12.2017-17.12.2017  EUR 2490
18.02.2018-04.03.2018  EUR 2490
11.03.2018-25.03.2018  EUR 2490
15.04.2018-29.04.2018  EUR 2490
21.10.2018-04.11.2018  EUR 2490
18.11.2018-02.12.2018  EUR 2490
23.12.2018-06.01.2019  EUR 2490

EZ-Zuschlag: EUR 50
Rail&Fly (Zug zum Flughafen):  EUR 60

Teilnehmer:
min. 6 - max. 12 Personen

Leistungen:
Linienflüge mit Air Algérie in der Touristenklasse ab/bis Frankfurt am Main mit allen Flughafensteuern, Abflugsteuern und Sicherheitsgebühren; Alle Transfers im Reiseland mit Geländewagen; Vollverpflegung; Tour mit Geländewagen laut Ausschreibung; Betreuung durch Tuareg-Begleitmannschaft; Mitreisender Koch; 13 Übernachtungen in Zelten; 1 Hotelübernachtung; Campingausrüstung (Iglu-Zelte, Schaumstoffmatten etc.); Küchenausrüstung (Geschirr, Besteck etc.); Satellitentelefon; Deutschsprechende Reiseleitung

Nicht enthalten:
Visumgebühren für Algerien

Anforderungen:
Abenteuerlust und Komfortverzicht. Tagesetappen von ca. 3-5 Stunden, nahezu täglich ein optionaler ½ bis einstündiger Spaziergang nach dem Frühstück. Tagestemperaturen von ca. 20 – 35°, Nachttemperaturen von ca. 8 – 18° bei Höhen von ca. 500-1100 m. Schutzimpfung gegen Hepatitis A + B wird empfohlen.

Tourverlauf:

1. Tag
Frankfurt – Algier – Djanet
Hinflug am Nachmittag von Frankfurt nach Algier. Empfang durch unseren Mitarbeiter vor Ort und Transfer zum nationalen Flughafen. Am späten Abend Weiterflug nach Djanet. Transfer zum Nachtlager in der Wüste – die Zelte wird uns die Mannschaft für diese erste Nacht bereits aufgebaut haben.

2. Tag
Djanet – Tissalatine
Nachdem wir in Ruhe gefrühstückt haben, fahren wir nach Djanet um die vorgeschriebenen Formalitäten zu erledigen. Gegen Mittag kehren wir zum Lager zurück, wo der Koch bereits das Mittagessen zubereitet haben wird. Am Nachmittag fahren wir zu unserem Übernachtungsplatz im von runden Granitfelsen geprägten Gebiet von Tissalatine. Zwischen bizarren Felsen schlagen wir unser Nachtlager auf (F/M/A).

3. Tag
Tissalatine – Tilelene – Tikoubaouine
Wir verlassen Tissalatine und nutzen eine Weile die Hauptstraße, die Djanet mit Illizi verbindet, biegen aber bald rechts ab und fahren durch die von bizarren Sandstein-formationen geprägte Landschaft von Timras. Über Wadi Assassou erreichen wir gegen Mittag Tilelene, wo es ein paar Felsbilder zu bewundern gibt. Nach der Mittagspause setzen wir unsere Reise fort durch die „Felsgassen“ von Tikoubaouine, wo wir sicherlich mehrfach anhalten werden, um unvergessliche Aufnahmen zu machen. Am späten Nachmittag suchen wir einen Platz, wo wir unser Nachtlager aufschlagen (F/M/A).

4. Tag
Tikoubaouine – Essendilene – Wadi Serssouf
Wir verlassen Tikoubaouine und kommen bald in die imposante Schlucht von Essendilene. Überraschend ist hier immer wieder das üppige Grün der zahlreichen Tamarisken, das dieses Tal so saftig erscheinen lässt. Nach Ankunft unternehmen wir eine ca. 2-stündige Wanderung in einer Nebenschlucht, um die Schönheit dieser Gegend intensiver zu erleben. Wer nicht wandern möchte, kann bei den Wagen am Mittagsplatz warten, denn auch hier ist die Landschaft imposant.

Gegen Mittag kommen wir zurück und freuen uns auf das frische Mittagessen, das unser Koch mit Liebe zubereitet. Nach einer Pause fahren wir am Nachmittag aus der Schlucht heraus und erreichen bald unser heutiges Tagesziel: Wadi Serssouf wo wir unsere Häupter zur Ruhe betten (F/M/A).

5. Tag
Wadi Serssouf – Erg Admer
Aus dem Wadi Serssouf heraus fahren wir über eine Ebene nordwestlich des Erg Admer. Nach der Mittagspause im Schatten eines Baumes oder eines Felsens suchen wir uns am Nachmittag einen Zugang zu den hohen Dünentälern des Erg Admer. Nach einer Fahrt durch den Erg finden wir einen geeigneten Platz, wo wir inmitten der herrlichen Dünen unser Nachtlager aufschlagen.

Warten auf den allabendlichen Tee. Eine Köstlichkeit in der sonst so kargen Umgebung. Die kleine Emaillekanne steht auf dem glimmenden Feuer. Jeder Gast erhält drei Gläser. "Das erste bitter wie das Leben, das zweite süß wie die Liebe, und das dritte sanft wie der Tod“ (F/M/A).

6. Tag
Erg Admer – Djanet
Wir verlassen die Dünen und fahren immer parallel zum Erg Admer in südöstlicher Richtung. Wir halten für schöne Aufnahmen bis wir gegen Mittag eine Stelle erreichen, wo wir Schatten finden und unsere Fahrt für ein Mittagessen unterbrechen. Am Nachmittag setzen wir unsere Fahrt fort bis wir das schöne Gebiet Tagharghart südlich von Djanet erreichen. Hier schlagen wir unser Nachtlager auf (F/M/A).

7. – 13. Tag
Tadrart
Nach dem Frühstück geht es am 7. Reisetag zuerst durch die nördlichen Ausläufer der Ténéré Tafassasset in Richtung Süden. Bald taucht in der Ferne der imposante pyramidenförmige Berg Tiska auf. Wir lassen Tiska rechter Hand liegen und fahren durch Wadis mit Akazien hinein in ein Gebiet mit kleinen Bergen und Felsen. In einem der zahlreichen Wadis unterbrechen wir unsere Fahrt für eine Mittagspause.

Unsere Reise führt uns in den nächsten Tagen in die südöstlich von Djanet gelegene einsame Tadrart-Region, die geologisch die sich nach Algerien hineinziehende Fortsetzung des libyschen Akakus-Gebirges ist. Geographisch gehören Tadrart und Akakus zum Tassili n’Ajjer, das sich heute über Algerien und Libyen erstreckt. Das Tadrart ist ein gigantisches Sandsteinmassiv, das nach Jahrmillionen der Erosion zerklüftet ist von zahlreichen Canyons. Über Wadis, Schluchten und Dünen verschaffen wir uns Eintritt in diese faszinierende Region des Tadrart.

Eiszeiten, Hitzeperioden, Sandstürme, Wassermassen aber auch Dürrezeiten waren die Schöpfer dieser einzigartigen Landschaft. Zahlreiche Felsbögen und Felstürme, Sandsteinformationen geschliffen zu bizarren Figuren aber vor allem die verschiedenen Farblichkeiten des sich hier überall um die Felsen ergießenden Sandes bestimmen den Reiz des Tadrart. Aber auch Menschen haben hier ihre Spuren auf den Felsen hinterlassen. So sehen wir in diesem Gebiet über die Tage unseres Aufenthaltes verteilt zahlreiche Gravuren und Malereien, die nach Meinung der meisten Wissenschaftler als die älteren Zeugnisse menschlicher Kunst gelten.

Durch mehrere Wadis erreichen wir durch typische Wüstenlandschaft das schluchtartige Wadi Elbereg, wo wir an einer Stelle mit Dünen und hohen Felsen übernachten. Von Elbereg führt uns unser Weg nach Moula n’Aga, wo wir große Dünen sehen in denen sich Steinelemente manchmal nahezu verlieren und sich dagegen zu wehren scheinen, auf immer im Sand zu versinken. Wir suchen uns einen schönen Platz umgeben von bizarren Felsen und herrlichen Sanddünen an dem wir eine Nacht verbringen. Vor allem im Licht der untergehenden Sonne am Ende des Tages glänzt der Sand hier in allen nur erdenklichen goldenen Farbnuancen und das Gestein wirft immer länger werdende geheimnisvolle Schatten.

Dem Verlauf weiterer Wadis Richtung Norden folgend erreichen wir das faszinierende Gebiet von Wan Zawaten, das ist Tamaschek, die Sprache der Tuareg und heißt übersetzt: Tal der Tamarisken. Einige spärlich bewachsene Tamarisken trotzen hier seit langer Zeit der Kargheit dieser zunehmend trockenen Gegend. Am nächsten Tag führt uns unser Weg zu einem der Höhepunkte dieser Reise: die Dünen von Tin Merzouga. Eine weitere traumhafte und bezaubernde Sandlandschaft. Sie ist vor allem daher einzigartig, dass ihr Sand eine tiefe Orangefärbung hat und sie dadurch je nach Lichteinfall ihr Erscheinungsbild extrem verändert. So wirkt sie am Vormittag golden, am Mittag beigefarben und am Spätnachmittag nahezu feurig rot.

Weiterfahrt durch die Traumlandschaft des Tadrart mit Besichtigung einiger Felsbilder und zahlreicher landschaftlicher Besonderheiten. Auch hier erscheint die Landschaft in der Abendstimmung feurig rot. Wir schlagen während dieser Tage unsere Nachtlager an schönen Stellen umgeben von bizarren Felsen und hohen Dünen auf.

Wir haben während der Tage im Tadrart-Gebiet genügend Zeit für kleine individuelle Spaziergänge um Bilder zu machen. Momente, um sich noch einmal ganz alleine auf den Weg durch die Wüste zu machen. Momente, die Stimmung aufzunehmen und auf sich wirken zu lassen. Momente, um zur Ruhe zu kommen.

Am 13. Reisetag verlassen wir langsam aber sicher das Tadrart, fahren zunächst durch das Wadi In Djarene und stoßen bald auf die Straße, die Djanet mit dem libyschen Ghat verbindet. Nach einer weiteren Etappe ist am späten Nachmittag die Ebene von Tin Amali südöstlich von Djanet erreicht, wo wir noch einmal übernachten. Eine letzte gemütliche Runde mit den Tuareg am Lagerfeuer und eine letzte Nacht unter dem funkelnden Sternenhimmel der Sahara (F/M/A).

14. Tag
Tin Amali – Djanet – Algier
Wir frühstücken in aller Ruhe bevor wir nach Djanet fahren, das wir am Vormittag erreichen. Nach Erledigung der letzten Einkäufe, fahren wir gegen Mittag zurück zu unserem Lager, wo uns unser Koch mit einem köstlichen Mittagessen verwöhnt. Nach dem Mittagessen Transfer zum Flughafen Djanet und Flug nach Algier. Nach der Ankunft Abholung und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung (F/M/A).

15. Tag
Algier – Frankfurt am Main
Nach dem Frühstück Transfer zum Internationalen Flughafen von Algier. Rückflug nach Frankfurt am Main. Ankunft am frühen Nachmittag.

Veranstalter:
Kooperationspartner

Bedu Expeditionen